provoware - think different
Weiter wie bisher, ist keine Option!
000000000082

Rio Reiser

1981 kam es zu einem Comeback mit der düsteren Doppel-LP IV, mit der sich die Band endgültig von ihrem Status als „Polit-Combo“ löste (jeder der 22 Songs nimmt Bezug auf jeweils eine der 22 Großen Arkana des Tarots). Um das Album zu bewerben, entschied man sich nach Jahren der Live-Abstinenz, wieder ausgedehnt auf Tour zu gehen. Die Resonanz war positiv und die Tournee größtenteils ausverkauft. Aufgrund der Fehlkalkulation eines externen Tourmanagers konnten die Kosten für die Licht- und Tonanlage sowie die teilweise luxuriösen Unterkünfte bei Eintrittspreisen unter 10 DM nicht eingespielt werden; die Band stand am Ende mit einem Verlust von ca. 300.000 DM da. Das neue Management von Claudia Roth und Misha Schoeneberg sollte helfen, den Schuldenberg abzutragen. Nachdem die eher eingängige LP Scherben 1983 erschienen war, folgte Tournee auf Tournee (u. a. auch im Wahlkampf für die Grünen).

Rio Reiser gab sein letztes offizielles Konzert am 24. Mai 1996 im ausverkauften „Malzhaus“ in Plauen/Vogtland. Seit seinem Tod wird an diesem Ort Reisers letzter Auftritt mit einer Gedenktafel gewürdigt.
Als der Hof zum Verkauf stand, wurde der Leichnam Reisers am 11. Februar 2011 auf den Alten St.-Matthäus-Kirchhof in Berlin umgebettet. [11] Reisers Grabstein sowie der Grabschmuck sind mit nach Berlin gezogen und weisen dort auf seine letzte Ruhestätte hin.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rio_Reiser